Wir sind fünf Kellnerinnen. Und David.

Ich: „David, ohne Scheiß, du bist echt mein Lieblingskollege!“

David: „Oooooohhhhh… ♥“

Ich: „Ja, aber ne… dir ist schon klar, dass du mein einziger Kollege bist? Kähähähä.“

David: „Oh! :(“

Ich danke meinen Eltern, Jesus und dem generischen Maskulinum, ohne das dieser fantastisch fiese Witz nicht möglich gewesen wäre!

 

Wenn dir das gefallen hat und du mich ein bisschen unterstützen willst, lasse ich mich gerne via Paypal zu einer Tasse Kaffee einladen. Ich trinke zwar keinen Kaffee, aber das muss ja niemand wissen.

5 Kommentare zu „Wir sind fünf Kellnerinnen. Und David.

    1. Wohl.

      Das generische Maskulinum ist generisch, weil es keine klare Aussage über das Geschlecht der gemeinten Personen beinhaltet. Es braucht also noch eine weitere Einschränkung.

      1. Dennoch muss es sich der gute David ab und an gefallen lassen, als Kellnerin bezeichnet zu werden, da es sich einfach blöd anhört, nur wegen ihm von Kellnern zu reden, wo doch alle außer ihm weiblich sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s